Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung der theater junge generation Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Logo tjg

Puppenspiel

Patrick Borck
Information Spielt bei
PatrickBorck

Patrick Borck, geboren 1977, studierte von 1997 bis 2005 Germanistik  und Philosophie an der Universität Rostock und Darstellendes Spiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, anschließend  bis 2009 Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin. Während des Studiums spielte er als Gast am Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater.
Seit 2008 ist er am tjg. puppentheater engagiert, wichtige Rollen sind hier Faust in "Die Geschichte von Doktor Faust" (Regie: Moritz Sostmann), "Schaf" (Regie: Susanne Claus) und Wachtmeister Meier in "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" (Regie: Jule Kracht). Als Gast spielt er in der Oper "Das Märchen von Zaren Saltan" (Regie: Arne Böge) an der Staatsoperette Dresden.

Manuel de la Peza
Information Spielt bei
Manuelde la Peza

Manuel de la Peza, geboren 1985 in Mexico City, studierte von 2009 bis 2013 Zeitgenössische Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Während des Studiums spielte er am Anhaltischen Theater Dessau in „Nichts – Was im Leben wichtig ist“ (Regie: Jochen Langner). Mehrfach erhielt er den Rudolf-von-Ems-Preis. Seit 2013 ist er Ensemblemitglied des Puppentheaters des tjg., hier war er in der Uraufführung von „Doing it“ von Melvin Burgess (Regie: Ivana Sajević), in der Deutschsprachigen Erstaufführung „Wolkenbilder“ von Mike Kenny (Regie: Nils Zapfe) und in Kafkas „Der Process“ (Regie: Ania Michaelis) zu sehen.

 

Christoph Levermann
Information Spielt bei
ChristophLevermann

Christoph Levermann, geboren 1984, aufgewachsen in Berlin, studierte von 2009 bis 2013 Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Während und nach dem Studium arbeitete er als Gast, u. a. am Puppentheater Magdeburg, am Maxim Gorki Theater Berlin, an der Berliner Staatsoper und am Staatstheater Oldenburg. Seit 2014 gehört er zum Ensemble des tjg.-Puppentheater, er war hier u. a. in "Aschenputtel" (Regie: Ania Michaelis", "Klassiker, sämtliche" (Regie: Astrid Griesbach) und in "Der Mondmann" (Regie: Nils Zapfe) zu sehen.

Anna Menzel
Information Spielt bei
AnnaMenzel

Anna Menzel, geboren 1981, studierte von 2005 bis 2009 Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Während und nach dem Studium arbeitete sie als Gast, u. a. am Puppentheater Magdeburg, in Berlin an den Sophiensaelen, am Ballhaus Ost und der Komischen Oper. Zusammen mit Ivana Sajević gründete sie 2009 die freie Gruppe „Lovefuckers“.
Seit 2013 ist sie am tjg. theater junge generation engagiert, wichtige Inszenierungen sind: „Doing It“ (Regie: Ivana Sajević), „Aschenputtel“ (Regie: Ania Michaelis) und „Idas Geheimnis“ (Regie: Ania Michaelis).

Viviane Podlich
Information Spielt bei
VivianePodlich

Viviane Podlich, geboren 1990, studierte von 2012 bis 2016 Zeitgenössische Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Während des Studiums gastierte sie am Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin und war 2015/2016 Artist in Residence am Dschungel Wien, dort spielte sie u. a. die Tiger Lilly in „Peter Pan“ (Regie: Julia Burger) und die Titelrolle in „Die Legende von Verdis Violetta“ (Regie: Astrid Griesbach). Ab Januar 2017 gehört sie fest zum Puppentheater-Ensemble des tjg. theater junge generation.

Ulrike Schuster
Information Spielt bei
UlrikeSchuster

Ulrike Schuster studierte von 1990 bis 1994 Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, danach war sie am Puppentheater Altenburg-Gera engagiert und war von 1998 bis 2014 am tjg.-Puppentheater engagiert, seit 2015 gehört sie diesem abermals an.

Uwe Steinbach
Information Spielt bei
UweSteinbach

Uwe Steinbach, geboren 1960, studierte von 1983 bis 1987 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Abteilung Puppenspielkunst. Danach war er bis 1998 am Kammer- und Puppentheater Wismar engagiert und wechselte anschließend ans Puppentheater Halle, hier Zusammenarbeit mit den Regisseuren Christoph Werner, Moritz Sostmann, Ines Heinrich und Atif Hussein. Seit 2012 ist er am tjg.-Puppentheater engagiert, wichtige Rollen hier Mephisto in „Die Geschichte von Doktor Faust“ (eine Koproduktion mit dem Schauspiel Frankfurt, Regie: Moritz Sostmann), in „Schatz im Silbersee“ (Regie: Astrid Griesbach) und Joseph K. in „Der Process“ (Regie: Ania Michaelis).

Anna Tkatsch
Information Spielt bei
AnnaTkatsch

Anna Tkatsch, geboren 1986 in Simferopol, kam mit ihren Eltern als 12-jährige nach Deutschland. Sie studierte ein Jahr lang Kulturwissenschaft und Russistik an der Universtität Potsdam und von 2008 bis 2012 Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Für ihr Diplomstück „Du kämmst mich doch“ erhielt sie zusammen mit Manuel de la Peza den Rudolf-von-Ems-Kleinstkunstpreis. Freischaffend arbeitete sie am Theater Koblenz, Theater Konstanz und am Theater Dessau. Ihr erstes Festengagement führte sie 2013 ans Piccolo Theater Cottbus. Seit 2014 ist sie am tjg.-Puppentheater engagiert, hier war sie u.a. in „Der Process“ (Regie: Ania Michaelis) und in der Uraufführung „O Patria Mia!“ von Andreas Steinhöfel (Regie: Felicitas Loewe) zu sehen.

Schauspiel

Erik Brünner
Information Spielt bei
ErikBrünner

Erik Brünner, geboren 1970 in Jena, studierte von 1992 von 1996 Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Danach war er bis 1997 am Theater Aachen engagiert, von 1997 bis 2001 am Staatsschauspiel Dresden, von 2001 bis 2005 am tjg. theater junge generation und von 2006 bis 2008 an den Landesbühnen Sachsen. Er ist Gründungsmitglied der freien Theatergruppe „Dramaten“. Seit 2010 ist er wieder fest am tjg. theater junge generation engagiert. Wichtige Rollen am tjg. waren Gleb Tschumalow in „Zement“ (Regie: Volker Metzler), Ernesto Lopez Volando in „Desparecidos“ (Regie: Marcelo Diaz) und Werther in „Die Leiden des jungen Werther“ (Regie: Dominik Günther).

 

Marc Simon Delfs
Information Spielt bei
Marc SimonDelfs

Marc Simon Delfs, geboren 1990, studierte von 2009 bis 2012 am Hamburger Schauspielstudio Freese. Seit 2012 gehört er zum Schauspiel-Ensemble des tjg. theater junge generation, er war hier als „Timm Thaler“ (Regie: Dominik Günther), als Micha in „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ (Regie: Mareike Mikat) und in „Hans im Glück“ (Regie: Marc Wortel) zu sehen.

 

Roland Florstedt
Information Spielt bei
RolandFlorstedt

Roland Florstedt, geboren 1953, wurde zum Baufacharbeiter ausgebildet und studierte von 1975 bis 1978 an der Hochschule für Schauspiel "Ernst Busch" in Berlin. Danach war für drei Jahre am Theater Quedlinburg engagiert und wechselte 1981 ans tjg. theater junge generation.

 

Marja Hofmann
Information Spielt bei
MarjaHofmann

Marja Hofmann, geboren 1981, studierte von 2001 bis 2005 Schauspiel an Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. Nach dem Studium arbeitete sie als Gast am Thalia Theater Halle, am Theater Poetenpack in Potsdam und am Theater an der Angel Magdeburg. Seit 2008 ist sie am tjg. theater junge generation engagiert, wichtige Rolle sind hier „Die Weihnachtsgans Auguste“ (Regie: Johanna Schall), Recha in der Uraufführung „Nathans Kinder“ (Regie: Ulrich Hub) und Nikki in der Uraufführung „flügellos“ (Regie: Theo Fransz).

Hanif Idris
Information Spielt bei
HanifIdris

Hanif Idris, geboren 1985 in Basel, studierte von 2007 bis 2010 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste, 2010 erhielt er den Förderpreis der Armin Ziegler Stiftung. Während und nach dem Studium spielte er als Gast am Theater Biel-Solothurn, u.a. den Monolog „Softgun“ (Regie: Christian Gritzner). Von 2011 bis 2014 war er an der Jungen Württembergischen Landesbühne Esslingen engagiert, dort war er als Melchior in „Frühlings Erwachen!“ (Regie: Christian Müller) und als Kaspar Hauser in der Uraufführung „Kaspar Hauser und der brennende Stein“ (Regie: Olga Wildgruber) zu sehen. Seit 2014 ist er am tjg. theater junge generation engagiert, wichtige Rollen sind hier „Fuchs“ in der Uraufführung „fuchs und freund“ von Nora Mannsmann (Regie: Bernd Sikora) und in „Der Mondmann“ (Regie: Nils Zapfe).

 

Sara Klapp
Information Spielt bei
SaraKlapp

Sara Klapp, geboren 1988, studierte von 2008 bis 2012 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Die Inszenierung „Der Meister und Margarita“ (Regie: Jens Poth), in der sie im Rahmen des Studiums mitwirkte, erhielt 2011 den Ensemblepreis beim Schauspielschultreffen in Hamburg. Während des Studiums gastierte sie in „Was heißt hier Liebe?“ am Volkstheater Rostock. Seit 2012 ist sie am tjg. theater junge generation engagiert, wichtige Rollen hier sind: Leonie in „Leon und Leonie“ (Regie: Jan Gehler), Dame in „Caspar David Friedrich. in betrachtung des mondes“ (Regie: Jo Fabian) und Betty Bradley in „Hilfe, die Herdmanns kommen“ (Regie: Taki Papaconstaninou).

Babette Kuschel
Information Spielt bei
BabetteKuschel

Babette Kuschel, geboren 1965 in Bad Saarow, studierte von 1984 bis 1988 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Seit 1988 ist sie am tjg. theater junge generation engagiert und spielte hier in zahlreichen Inszenierungen. Wichtige Rollen waren die „Medea“ (Regie: Arne Retzlaff), Anita in „West Side Story“ (Regie: János Mrsán) und Frida Kahlo in „Alegria“ (Regie: Eddy Soccoro). Mit dem Preis des Förderveins des tjg. wurde sie 2005 ausgezeichnet.

Daniel Langbein
Information Spielt bei
DanielLangbein

Daniel Langbein, geboren 1987 in Wien, studierte von 2010 bis 2014 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz. Während des Studiums war er als Gast am Schauspielhaus Graz zu sehen. Seit der Spielzeit 2014/2015 gehört er fest zum Schauspiel-Ensemble des tjg., er war hier u. a. als „Krabat“ (Regie: Ania Michaelis) und in „Die rote Zora“ (Regie: Axel Richter) zu sehen.

Charlotte Mednansky
Information Spielt bei
CharlotteMednansky

Charlotte Mednansky, 1990 in München geboren, studierte von 2011 bis 2015 Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Im Rahmen des Studiums gastierte sie am Hans Otto Theater Potsdam und dem Deutschen Theater Berlin und spielte in „Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir“ (Regie: Hermann Schmidt-Theater) am UNIT Theater der Universität der Künste. Für diese Inszenierung erhielt sie zusammen mit ihrem Jahrgang den Ensemblepreis des Schauspielschultreffens 2014 in München. Darüber hinaus wirkte sie in einigen Kurzfilmen, sowie in den Filmen „Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“ und „Das Haus ihres Vaters“ mit. Am tjg. theater junge generation ist sie seit Mai 2015 engagiert, wichtige Rollen hier Miriam in „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ (Regie: Mareike Mikat), Jacky Wiesel in „Robin Hood“ (Regie: Ronny Jakubaschk) und in „Die rote Zora“ (Regie: Axel Richter).

Judith Nebel
Information Spielt bei
JudithNebel

Judith Nebel, geboren 1990 in Halle an der Saale, studierte von 2011 bis 2015 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, wichtige Rollen während des Studiums waren Amalia (Schiller: „Die Räuber“), Smeraldina (Goldoni: „Der Diener zweier Herren“) und Ilse (Wedekind: „Frühlings Erwachen“). Seit der Spielzeit 2015/2016 gehört sie zum Schauspiel-Ensemble des tjg. theater junge generation, sie war hier u. a. als „Alice im Wunderland“ (Regie: Jan Jochymski), als Marian in „Robin Hood“ (Regie: Ronny Jakubaschk) und in „Die rote Zora“ (Regie: Axel Richter) zu sehen.

Iris Pickhard
Information Spielt bei
IrisPickhard

Iris Pickhard, geboren 1977, studierte von 1998 bis 2002 Schauspiel am Mozarteum Salzburg. Danach arbeitete sie als Gast an der Landesbühne Wilhelmshaven, dem Schauspiel Essen und dem Jungen Theater Bremen. Seit 2004 gehört sie fest zum Ensemble des tjg. theater junge generation, wichtige Rollen sind hier u. a. Kantorka in „Krabat“ (Regie: Ania Michaelis) und Fischerin in „Der Fischer und seine Frau“ (Regie: Dominik Günther).

Bettina Sörgel
Information Spielt bei
BettinaSörgel

Bettina Sörgel, geboren 1960 in Halle, studierte von 1978 bis 1982 Schauspiel an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig. Vor ihrem Engagement am tjg. theater junge generation war sie an den Theatern in Magdeburg, Plauen, Zwickau und Hildesheim fest engagiert. In knapp 150 Produktion stand sie auf der Bühne, u. a. als Dr. Mathilde von Zahnd in „Die Physiker“ und „Mutter Courage“. Seit 2009 arbeitet sie am tjg. theater junge generation, wichtige Rollen hier: Frau Dahling in der Uraufführung „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ (Regie: Philippe Besson) und Berta in „Pünktchen trifft Anton“ (Regie: Boris von Poser).

Ulrike Sperberg
Information Spielt bei
UlrikeSperberg

Ulrike Sperberg, geboren 1978, studierte Klassischen Bühnentanz an der Staatlichen Ballettschule und Schauspiel am Europäischen Theaterinstitut in Berlin, danach arbeite sie am Theater des Westens, am Theater am Kurfürstendamm in Berlin und in der Theatre Research Company in Toronto (Kanada). Von 2005 bis 2015 war sie fest am tjg. theater junge generation engagiert, seit 2016 wieder.

Moritz Stephan
Information Spielt bei
MoritzStephan

Moritz Stephan, geboren 1989, studierte von 2011 bis 2015 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, dort waren wichtige Rollen Alceste (Moliére: „Der Menschenfeind“), Spiegelberg (Schiller: „Die Räuber“) und Orest (Sophokles: „Elektra“). Vor dem Studium war er bereits als Beckmann in „Draußen vor der Tür“ und als Woof in „Hair“ zu sehen. Seit 2004 ist er als Schlagzeuger in verschiedenen Bands und Orchestern tätig, 2007 erhielt er ein einjähriges Stipendium an der Hochschule für Musik in Dresden. Seit 2015 gehört er zum Ensemble des Schauspiel des tjg., er war hier u.a. als Mario in „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ (Regie: Mareike Mikat) und als „Robin Hood“ (Regie: Ronny Jakubaschk) zu sehen.

Lukas Stöger
Information Spielt bei
LukasStöger

Lukas Stöger, geboren 1988 in Salzburg, studierte von 2010 bis 2014 Schauspiel an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Während seiner Ausbildung arbeitete er als Gast am Schauspielhaus Graz und bei den Salzburger Festspielen. Als Abschlussprojekt des Studiums entwickelte er zusammen mit Daniel Langbein das Bühnenstück „Macht Gelegenheit Mörder“, das von den beiden 2014 in Graz uraufgeführt wurde. Danach war er als freischaffender Schauspieler im Bereich Film und Fernsehen tätig und im Zuge des „Ring Awards 2014“ am Schauspielhaus Graz in „Der Freischütz“ (Inszenierung: Dan Turdén) zu sehen. Seit der Spielzeit 2015/2016 gehört er fest zum Schauspiel-Ensemble des tjg., hier war er u. a. in „Die rote Zora“ (Regie: Axel Richter) und der Uraufführung „#ichmagdicheinfachnichtmehrso“ (Regie: Susanne Zaun) zu sehen.

Julian Trostorf
Information Spielt bei
JulianTrostorf

Julian Trostorf, geboren 1986, studierte Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam, während des Studiums spielte er als Gast am Maxim Gorki Theater Berlin und am Hans Otto Theater Potsdam. Seit 2012 gehört er fest zum Schauspiel des tjg. theater junge generation, wichtige Rollen sind hier u. a. in den Uraufführungen „Nach Guernica“ von Mariano Llorente (Regie: Marcelo Diaz) und „Cherryman jagt Mr. White“ von Jakob Arjouni (Regie: Ania Michaelis).

Susan Weilandt
Information Spielt bei
SusanWeilandt

Susan Weiland studierte von 1987 bist 1991 an den Staatlichen Ballettschulen in Berlin und Leipzig, danach war bis bis 1993 Tänzerin am Theater Brandeburg. Sie studierte anschließend Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater. Ihr erstes Engagement als Schauspielerin führte sie ans tjg. theater junge generation.

Ulrich Wenzke
Information Spielt bei
UlrichWenzke

Ulrich Wenzke, geboren 1968, studierte von 1989 bis 1993 an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Danach war er bis 1998 an den Freien Kammerspielen Magdeburg engagiert. Ab 1997 arbeitete er als Gast am neuen Theater Halle, dem Theater an der Parkaue Berlin und dem Kleist-Theater in Frankfurt/Oder. Von 2000 war er für zwei Spielzeiten festes Ensemble-Mitglied am Theater Plauen-Zwickau, seit 2002 ist er Mitglied des Schauspiels am tjg. theater junge generation.

 

Gregor Wolf
Information Spielt bei
GregorWolf

Gregor Wolf, geboren 1981, absolvierte von 2000 bis 2004 seine Ausbildung zum Schauspieler an der Theaterakademie Vorpommern. Danach war er bis 2008 am Theater Rudolstadt engagiert, ab 2008 war er als freischaffender Schauspieler Gast an Theatern in Stuttgart und Aachen. Seit 2010 gehört er fest zum Ensemble des Schauspiel am tjg., er war hier als Werther in „Die Leiden des jungen Werther“ (Regie: Dominik Günter) und als Thibaut in der Uraufführung „Werwolf“ (Regie: Jo Fabian) zu sehen.

SpielerInnen der Theaterakademie

Ensemble „On tradition: the young generation“

Nikolaos Gavros, Lisa-Charlotte Naumann, Paula Preuß, Hannah Rothmann, Julian Schaerff, Nora Wallenburger, Etesia Zimmermann

Ensemble „Licht an!“

Lara Beyer, Teresa Böhme, Jannes Donner, Elias Eisold, Selina Frevert, Ada Greifenhahn, Amelie Großer, Antonia Mittmann, Annika Molke, Michael Pflaum, Philipp Rahn, Christin Schanz, Melissa Stock, Carolin Ufer

Ensemble „Wind“ (AT / UA)

Annalena Knopsmeier und Dominique Durda / Elias Eisold und Melissa Stock / Selina Frevert und Laura Kluge