Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung der theater junge generation Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Logo tjg
zurück

Auerhaus

von Bov Bjerg ~ in einer Fassung von Kathi Loch ~ Schauspiel ~ 14+

Irgendwann in den 1980ern, tiefste BRD-Provinz: Oberstufenschüler Frieder hat versucht, sich umzubringen. Weil aus der Psychiatrie kein Weg zurück auf den elterlichen Bauernhof führt, beziehen er und sein Kumpel Höppner ein leerstehendes Haus. Vier weitere MitbewohnerInnen finden sich ein und komplettieren eine Wohngemeinschaft auf Zeit: „Auerhaus?“ – „Wie Auerhahn. Weil bei uns immer der Song läuft, von Madness.“ – „Blöder Witz.“ – „Ist nicht von uns. Die Leute im Dorf nennen uns so. Die können kein Englisch.“ Im Auerhaus wird das Leben geprobt, das sich dann doch ganz anders gestalten wird. Die Jugendlichen richten sich ein und passen aufeinander auf, erfinden sich einen Alltag zwischen plätzchenbackender Häuslichkeit und partywütigem Ausnahmezustand. Am Ende häuft sich der Ärger mit den staatlichen Institutionen: Höppners Musterung steht an, Abiprüfungen wollen kreativ bewältigt werden und dann war da noch dieser unglückliche Vorfall mit dem Polizeiauto und der Spielzeugpistole...
Bov Bjergs Überraschungserfolgsroman „Auerhaus“ erzählt atmosphärisch dicht von einem kurzen Moment der Utopie, bevor das „richtige“ Leben beginnt, und begleitet seine sechs ProtagonistInnen durch das Abenteuer des Erwachsenwerdens.

#tjgauerhaus

Spieldauer: 1:25 h

Mitwirkende

  • Regie 
  • Philippe Besson
  • Raum 
  • Grit Dora von Zeschau
  • Bühne und Kostüme 
  • Ulrike Kunze
  • Musik 
  • Katharina Lattke
  • Dramaturgie 
  • Kathi Loch
  • Theaterpädagogik 
  • Theresa Heinze
  • Es spielen 
  • Marja Hofmann
  • Judith Nebel
  • Ulrike Sperberg
  • Moritz Stephan
  • Lukas Stöger
  • Gregor Wolf

Material

Vorwort
Download
Beobachtungsfragen
Übung für Kleingruppen / Familien
Übung für Großgruppen / Klassen
Grundlagentext
Download

Tickets

Derzeit keine Vorstellungen.

Empfehlungen

Wenn Sie diese Inszenierung mochten, mögen sie auch: