Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung der theater junge generation Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Logo tjg
zurück

Am kürzeren Ende der Sonnenallee

von Thomas Brussig ~ in einer Fassung von Ulrich Radoy ~ spartenübergreifend ~ 14+

Micha Kuppisch lebt auf der Sonnenallee, direkt neben der Mauer, doch diese interessiert ihn wenig. Vielmehr sind seine Clique, die neueste Musik und das schönste Mädchen der Welt wichtig. Leider glaubt Miriam, dass Jungs aus dem Westen besser küssen können, doch so leicht gibt Micha nicht auf. Nebenbei entwickeln seine Freunde Mario, Wuschel, Brille und er selbst eine Idee, wie sie mit einem ganz eigenen Weg ihr Land verändern können. Regisseurin Mareike Mikat bringt in ihrer ersten Dresdner Inszenierung Brussigs Roman über eine DDR, die keineswegs nur grau, sondern äußerst kreativ war, als Crossover-Produktion zwischen Schauspiel und Puppentheater auf die Bühne.

Zu dieser Inszenierung gibt es ein Kritzelheft mit Fragen und Diskussionsanregungen.

 

Spieldauer: 2:00 h


Eine Produktion im Rahmen von PLATFORM shift+ mit Unterstützung des Creative Europe Programme der Europäischen Union.

Mitwirkende

  • Regie 
  • Mareike Mikat
  • Bühne 
  • Katharina Lorenz
  • Kostüme 
  • Katharina Lorenz
  • Puppen 
  • Katharina Lorenz
  • Musik 
  • Thomas Friese
  • Dramaturgie 
  • Christoph Macha
  • Theaterpädagogik 
  • Karen Becker
  • Es spielen 
  • Roland Florstedt
  • Hanif Idris
  • Babette Kuschel
  • Daniel Langbein
  • Uwe Steinbach
  • Moritz Stephan
  • Ulrich Wenzke
  • N.N.

Tickets

Derzeit keine Vorstellungen.