Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung der theater junge generation Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Logo tjg
zurück

tjg. tak-ticker 2019
UA

zwei Inszenierungen von und mit Jugendlichen aus der Reihe tjg. tak-ticker

Theaterakademie ~ 14+

In der Reihe tjg. tak-ticker bringen Jugendliche ihre eigenen Inszenierungen auf die Bühne. In der Spielzeit 2018/2019 sind zwei Projekte an den Start gegangen, die gemeinsam am Do 16. Mai 2019 Premiere haben. Weitere Vorstellungen sind am Fr. 17 Mai und Sa 18. Mai 2018 zu erleben, sowie im Rahmen des Festivaltags der Theaterakademie am 22. Jun 2019.

Höchstens ein Weltall UA
tjg. tak-ticker 21 ~ von Melissa Stock

Melissa: "Unser Leben ist geprägt von der Suche nach Bedeutung: In einer schnellen, hektischen Welt versuchen wir, uns selbst zu finden und verlieren uns dabei im Nichts. Aber was ist, wenn nichts eine Bedeutung hat? Geht das überhaupt? Was ist dieses Nichts und was können wir daraus machen?"

 

Pestizid! UA
tjg. tak-ticker 22 ~ von Lotte Kaiser

Lotte: "Die Erfahrung Gregor Samsas in Kafkas „Die Verwandlung“ nutzen wir als Impuls, um uns mit unseren eigenen Transformationsprozessen auseinanderzusetzen. Wann fühlen wir uns selbst wie krabbelnde Käfer als Außenseiter im Alltag? Und wie rauschhaft und freudvoll, wie schmerzhaft und quälend sind eigene Verwandlungen während der Zeit des Erwachsenwerdens?"

 
 
#takticker

Spieldauer: 2:00 h inklusive Pause


Besetzungen:

Höchstens ein Weltall ~ tjg. tak-ticker 21
Konzept, Regie, Bühne und Kostüme: Melissa Stock
Coaching: Dorothee Paul
Dramaturgie: Tabea Hörnlein
Es spielen: Fionn Klose, Annika Molke, Oskar Scheiba, Merle Ann Sommermeier (SpielerInnen der Theaterakademie)

Pestizid! ~ tjg. tak-ticker 22
Konzept, Regie, Bühne und Kostüme: Lotte Kaiser
Coaching: Anna Lubenska
Dramaturgie: Tabea Hörnlein
Es spielen: Jula Eberth, Anika Fey, Jule Herzberg, Ludwig Michael, Laura Michelle Usai (SpielerInnen der Theaterakademie)

Tickets

Derzeit keine Vorstellungen.

Empfehlungen

Wenn Sie diese Inszenierung mochten, mögen sie auch: