Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung der theater junge generation Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Logo tjg
zurück

tjg. tak-ticker 2022
UA

zwei Projekte von und mit Jugendlichen

Theaterakademie ~ 14+

Nach zwei Spielzeiten, in der digitale und hybride Inszenierungen entstanden sind, kehren die tjg. tak-ticker zurück in den analogen Bühnenraum: In dieser Inszenierungsreihe bringen Jugendliche in eigener Regie ihre Themen mit ihren Ästhetiken, Formen und Formaten auf die tjg.-Studiobühne.

#tjgtakticker

_________________________________________________________________

 

Guten Appetit – Das gehört(e) sich nicht! UA
tjg. tak-ticker 29 ~ von Clemens Wießner

 

Gerade sitzen, Ellenbogen vom Tisch, die Serviette um den Hals, Hände neben den Teller und dann: Guten Appetit!
Clemens Wießner und seine Spieler*innen nehmen alte und neue Tischregeln,-sitten und -traditionen auseinander. Welche Regeln sollen bleiben, welche empfinden sie als überflüssig? Brauchen wir grundsätzlich Regeln für den
Umgang miteinander und wenn ja, wer stellt sie auf? Mit situativen Erinnerungsfetzen und performativen Szenen an, auf und unter Tischen begibt sich das zehnköpfige Ensemble auf die Suche nach Aktualität in einem scheinbar eingestaubten Metier.

 


Es spielen
Merit Braumöller, Lauri Dietrich, Leonard Fischer, Maike Löbert, Marie Schmidtchen, Selma Schramm, Victoria Schumacher, Aster Segger, Mathis Strobel (Spieler*innen der Theaterakademie)

Konzept und Regie Clemens Wießner
Bühne und Kostüme Svenja Illgen
Hospitation (Licht und Ton) Alexander Buzek
Coaching Sophia Keil
Dramaturgie Ulrike Carl

Produktionsleitung Anna Lubenska

_________________________________________________________________

 

ONE WAY TICKET. Das einzige Rettungsboot, das nötig ist. AT UA
tjg. tak-ticker 30 ~ von Max Porstmann

 

Ein riesiges Schiff bauen, gemeinsam und für alle. Und von jeder Art zwei. Um die Welt vor sich selbst zu retten. Die Hybris war dem Menschen schon immer eigen und im Streben nach Superlativen überschätzte man sich schon zu Zeiten des Alten Testaments. Geblieben sind auch heute noch die Fragen nach Verteilung: Wer darf mit und wer nicht?
Max Porstmann und sein Ensemble gehen diesen Fragen nach und verweben auf der Bühne die Geschichten über den Bau der Arche Noah mit dem Sinken der Titanic.

 

 


Es spielen
Amalia Himmel, Lisa Hoba, Isabell Kober, Luise Mühr, Nane Schramm, Nele Zwanzig (Spieler*innen der Theaterakademie)

Konzept und Regie Max Porstmann
Bühne und Kostüme Svenja Illgen
Hospitation (Licht und Ton) Alexander Buzek
Coaching Anna Lubenska
Dramaturgie Andra Born


Premiere

Do
16. Jun
18:00 Uhr

Studiobühne

Tickets

  • Do
    16. Jun
    18:00 Uhr
  • Fr
    17. Jun
    18:00 Uhr
  • Sa
    18. Jun
    18:00 Uhr